Landrätin zu Gast im Besucherbergwerk Finstergrund

06.09.2017

Der Bergmansverein Finstergrund Wieden e.V. konnte vor kurzem die Landrätin des Landkreises Lörrach, Marion Dammann im Besucherbergwerk Finstergrund begrüßen. Begleitet wurde die Landrätin von der Tourismusbeauftragte des Landkreises Lörrach, Madeline Siebert. Seitens des Bergmannsvereins wurden die Gäste von den drei Vorständen Martin Wietzel, Peter Wegstroht und Clemens Jäger, sowie Kassierer Bernhard Thoma und Beisitzer Dr. Wolfgang Werner vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau aus Freiburg in Empfang genommen. Ebenfalls anwesend waren die Bürgermeisterin der Gemeinde Wieden, Annette Franz sowie Bürgermeister von Utzenfeld, Harald Lais, der diesen Besuch arrangiert hatte.

 

Nach der Begrüßung vor dem Tor des Besucherbergwerks hielt Martin Wietzel vom Vorstandsteam im Vereinseigenen Bergwerkstüble einen kurzen Vortrag über die Geschichte des Bergbaus in der Region und die des Bergmannsvereins von den Anfängen bis heute inklusive der aktuell laufenden und geplanten Projekte des Vereins. Landrätin Dammann zeigte sich besonders über die seit Bestehen des Vereins geleisteten 180.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden sowie die ca. 385.000 Besucher des Bergwerkes beeindruckt. Alleine für das Jahr 2016 wurden 8.218 ehrenamtliche Stunden geleistet. Das Besucherbergwerk Finstergrund ist seit Bestehen das einzige im Landkreis Lörrach. Danach wurde mit der Grubenbahn in das Besucherbergwerk eingefahren, in der sich Fr. Dammann und Fr. Siebert einen Eindruck vom Besucherstollen machten konnten. Das Team vom Bergmannsverein erklärte die Historie des Bergwerks und seiner Bedeutung für die Region, die ausgestellten Bergbaugeräte sowie geologische Besonderheiten im Stollen. Auch im Stollen wurde die Wichtigkeit des Besucherbergwerks für den Tourismus und für Fachgruppen wie z.B. Studenten betont. Nachdem wieder über Tage ausgefahren wurde, konnte die Landrätin mit Josef Lais, Paul Behringer und Rudolf Anderka drei ehemalige Bergleute der Grube Finstergrund kennenlernen, die noch immer für den Verein aktiv sind –eine weitere Besonderheit des Bergmannsvereins. Zum Ende des Besuchs saß man Zusammen an einem Tisch, um das aktuell größte Projekt des Vereins, das Bergbaumuseum, zu erläutern und mögliche Fördermittel dafür auszuloten.

 

Landrätin Dammann dankte zum Schluss dem Verein für den informativen Nachmittag und für die Arbeit, die der Verein leistet. Sie sagte in diesem Zusammenhang die Unterstützung des Landkreises bei der Suche nach möglichen Fördermittel zu. Auch Martin Wietzel dankte im Namen des Bergmannsvereins für die Zeit der Landrätin und wünschte einen guten Nachhauseweg.