Erfolgreicher 1. Utzenfeld-Wiedener Bergbau Workshop

04.12.2017

Am Freitag, den 24.11.17 fand der vom Bergmannsverein Finstergrund Wieden e.V. zum erstem mal veranstalteter Utzenfeld-Wiedener Bergbau Workshop statt. Zusammen mit den Referenten konnten an diesem Tag an die 70 Interessierte Personen im Gasthaus Eiche in Utzenfeld begrüßt werden. Der voll besetzte Saal zeugte von regem Interesse rund um den Bergbau. Martin Wietzel vom Vorstandsteam begrüßte alle Anwesenden, darunter die beiden Bürgermeister der Gemeinden Utzenfeld und Wieden, Harald Lais und Annette Franz sowie Vertreter der jeweiligen Gemeinderäte. Als Vertreterin des Landkreises war Fr. Siebert (Tourismusbeauftragte des LK Lörrach) anwesend, von diversen anderen Besucherbergwerken aus dem Schwarzwald sowie aus der Schweiz waren ebenfalls einige Vertreter anwesend. Sogar aus Berlin und aus dem Saarland fanden Interessierte den Weg nach Utzenfeld. Nach einer kurzen Ansprache von Bürgermeister Harald Lais startete auch schon der erste Vortrag von Dr. Wolfgang Werner (LGRB Freiburg) mit dem Thema "Lagerstätten und Bergbau im Gebiet zwischen Freiburg und dem Hochrhein". Nach diesem interessanten Einstieg ging es anschließend weiter mit Bernhard Häck (Bayrischen Landesamt für Denkmalpflege München), der kurzweilig und humorvoll zum Thema "Bergbaufolgelandschaften in Süddeutschland als Bestandteil unserer Kulturlandschaft" referierte. Nach dem Mittagessen ging es mit den Vorträgen von Andreas Böhm (Grube Finstergrund, Wieden, Thema "Die Linglelöcher im Ehrenstätter Grund"), Berthold Fuchs (Grube Erich, Suggental, Thema "Der Suggentäler Bergbau") und Martin Jägle mit dem Thema "Geschichte der Carolinengrube" weiter. Schließlich folgte eine kurze Kaffeepause, nach der Martin Wietzel und Peter Wegstroth als Gastgeber Informationen zur Gegenwart und Zukunft auf dem Finstergrund vermittelten. Zuletzt folgte der Vortrag von Dr. Andreas Hassis-Berner (Landesamt für Denkmalpflege Ba-Wü), in dem über aktuelles zur Montanarcheologie in Baden-Württemberg berichtet wurde. Am späteren Abend folge noch eine kurze Befahrung der Grube Finstergrund, danach ein gemütliches Beisammensein im Bergwerkstüble mit Bewirtung durch Pächter Dominik und Team. Am Samstag Vormittag wurde für ca. 20 Interessierte nochmal eine dreistündige ausführliche Befahrung angeboten, die dankend angenommen wurde. Am Samstag Abend konnten zur tradionellen Barbarafeier in Wieden auch einige Teilnehmer des Workshops begrüßt werden.

 

Alles in allem war dies ein höchst erfolgreiches und spannendes Wochenende für den Bergmannsverein.