Tschernobylkinder im Finstergrund

10.07.2019

Am vergangenen Dienstag, dem 09.07.19 besuchte auf Einladung des Bergmannsvereins Finstergrund Wieden e.V. der Arbeitskreis Tschernobylkinder mit 10 Mädchen aus Shlobin (Weißrussland) das Besucherbergwerk Finstergrund. 

Der Arbeitskreis Tschernobylkinder aus Weil am Rhein lädt seit 1994 jedes Jahr 10 benachteiligte Kinder aus Shlobin in Weißrussland zu 3 Wochen unbeschwerten Ferien in Deutschland ein. Die Stadt Shlobin wurde beim Reaktorunfall im AKW Tschernobyl 1986 beim Abregnen der stark radioaktiven Wolke schwer getroffen, mit den entsprechenden Folgen. Da sich der Arbeitskreis ausschließlich durch Sach- und Geldspenden vom lokalen Einzelhandel, Vereinen, Gasthäuser und unzähliger Privatpersonen finanziert, verzichtete der Bergmannsverein auf den Eintritt zum Besucherbergwerk. Die Gemeinde Wieden spendierte den Kindern und Betreuern das Essen im Bergwerkstüble, welches wiederum die Getränke spendierte. Somit konnten die Kinder ohne finanzielle Belastung für den Arbeitskreis einen schönen Tag im Finstergrund verbringen und bekamen als Andenken noch ein Mineral geschenkt.

Organisiert und durchgeführt hat die Befahrung im Besucherbergwerk Dr. Michael Hauck, Geologe und Vereinsmitglied im Bergmannsverein zusammen mit Peter Wegstroth vom Vorstandsteam.

 

Foto: Bild: Dr. Michael Hauck