Herzlich Willkommen


 

Bioshärenfest Bernau

Gelungenes erstes Fest des UNESCO-Biosphärengebiets Schwarzwald.

 

Einen erlebnisreichen Tag mit diversen Angeboten zum Thema Umwelt und Natur verbrachten interessierte Bürgerinnen und Bürger, Gäste aus der Region und darüber hinaus in Bernau am 8. Oktober 2017 beim Biosphären-Fest, dem ersten großen Fest des neu gegründeten und von der UNESCO anerkannten Biosphärengebiets im Schwarzwald.

 

Das Fest fand als Rahmenprogramm für den Festakt zur Überreichung der UNESCO-Urkunde an den Umweltminister von Baden-Württemberg Franz Untersteller statt.

Dank vielseitiger Aussteller aus dem Biosphärengebiet entstand ein Tagesprogramm, das trotz des herbstlich-kühlen Wetters sehr gut besucht war und sowohl Angebote für Kinder als auch für Erwachsene bereit hielt:

Hinterwälder Kühe und Kälber des Hinterwälder Fördervereins, Ziegen und Alpakas zum hautnah Erleben und Bewundern, ein großer Holzhäcksler, Musikprogramm, Spezialitäten-Markt und Mitmachangebote für Jung und Alt, Wanderungen und eine Finissage im Hans-Thoma-Museum machten das 2016 gegründete Biosphärengebiet erlebbar und zu einem Fest der Bürgerinnen und Bürger.

Auch die Geschäftsstelle des Biosphärengebiets war mit einem Info- und Mitmachstand vertreten, um den Besuchern das Biosphärengebiet näher zu bringen und auch Kinder für den Biosphären-Gedanken zu begeistern. In der „Biosphären-Werkstatt“ konnten Kinder sich ihre Biosphäre, ihren Lebensraum bauen und zwar mit Naturmaterialien. Dieser Programmpunkt wurde sehr gerne angenommen, genauso wie das Spielmelken am Stand des Naturparks oder die Herstellung einer Luchsmedaille aus Holz am Stand des Naturschutzzentrums Südschwarzwald. Beim Ökomobil konnte man Holztiere bemalen und eigene Cremes herstellen, die Waldbox wurde von den Förstern des Landkreises Waldshut betreut, wo Stockbrot über offenem Feuer gegrillt wurde, auch Naturschutzverbände waren vertreten sowie die Jägerschaft.

 

gez. Geschäftsstelle des Biosphärengebiets Schwarzwald

 

 

 

 

 

Wieden

 

Der staatlich anerkannte Erholungsort Wieden / Schwarzwald liegt im nordwestlichen Zipfel des Landkreises Lörrach und wird flankiert von den beiden höchsten Erhebungen des Schwarzwaldes vom Feldberg (1493 M.ü.M.) und dem Belchen (1414 M.ü.M.). Die Gemarkung der Gemeinde Wieden erstreckt sich vom tiefsten Punkt (760 M.ü.M.) am Wiedenbach bis zur höchsten Erhebung, dem Trubelmattkopf (1281 M.ü.M.). Durch die daraus resultierende topographische Lage mit den weitverzweigten Ortsteilen und wegen des anerkannt guten Reizklimas, eignet sich der Erholungsort in ganz besonderer Weise für den Wanderer, Walker, Biker und Naturliebhaber. Für den Wintersport sind Skilifte, Loipen und Winterwanderwege vorhanden, die von unseren Gästen gerne genutzt werden.

Unser Bergdorf ist durchzogen von Gebirgsbächen mit kristallklarem Bergwasser. Mächtiger Hochwald, saftige Wiesen und Weiden im Talgrund sowie z.T. noch urwüchsige alt Schwarzwaldhäuser prägen den landschaftlichen Charakter der Gemeinde Wieden / Schwarzwald. Die Vielfalt der Natur in all ihren Facetten wird darin dokumentiert, dass im Jahre 2009 das Naturschutzgebiet "Wiedener Weidberge" mit einer Fläche von annähernd 400 Hektar ausgewiesen wurde. Besonders die sogenannten "Weidbuchen", welche sich durch Jahrhunderte langen Weidebetrieb bildeten, sind bundesweit einmalig.

Prominente Feriengäste u.a. Dr. Ludwig Ratzel, langjähriger Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, der über 40 Jahre Erholung in Wieden / Schwarzwald suchte und fand, zitierte:

 


"Wieden ist da, wo der Schwarzwald am schönsten ist!"

 

 

 

 

 

  

 

Empfang Melanie Behringer

 

Liebe Melanie,

 

die Gemeinde Wieden gratuliert Dir ganz herzlich zur olympischen Goldmedaille 2016.

Ganz Wieden war am Sonntagabend auf den Beinen um Melanie Behringer zum olympischen Gold zu beglückwünschen.

Die deutsche Nationalmannschaft gewann am Freitagabend gegen Schweden 2:1 in Rio de Janeiro. Viele Bürger haben bis nach Mitternacht das Spiel der Damen ganz in rot verfolgt. Besonders die Nr. 7 : Melanie Behringer.  In unserem Bergdorf wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Melanie Behringer ist der Dreh- und Angelpunkt im deutschen Team. Ihre Form ist bärenstark. Melanies Optimismus ist unerschütterlich. Damit steckt sie ihre Mannschaftskolleginnen an. Sie hat bei der Olympiade fast alle Eckbälle geschossen.  Mit 5 Toren hat sie ein hervorragendes Turnier gespielt und wurde Torschützenkönigin. Disziplin und Ehrgeiz sind ihre Stärken.

 

Melanie kann auf die nachfolgenden internationalen Erfolge zurückblicken:

 

2007 Weltmeisterin in China

2009 Europameisterin in Finnland

2013 Europameisterin in Schweden

2016 Olympiasiegerin in Brasilien

 

Das ist eine tolle Leistung!!!

 

Ihr nächstes Ziel ist die Champions League.

 

Am Sonntag um 6.00 Uhr ist eine Gruppe Wiedener  mit einem Bus gestartet, um Melanie am Flughafen in Frankfurt abzuholen. Wir freuen uns, dass sie nach Wieden gekommen ist und wir unter den Ersten sind, mit denen sie den tollen Erfolg feiert. Das zeigt die enge Verbundenheit zu ihrer Familie und zur Heimatgemeinde.

Wir  möchten uns bei den glücklichen Eltern Gisela und Gerhard Behringer und bei ihren Brüdern für die Unterstützung bedanken.

Besonders bedanken wir uns für das original Trikot der Nationalmannschaft mit der persönlichen Widmung von Melanie: “Für mein Heimatdorf Wieden! Eure Melanie“ und den Eintrag in das goldenen Buch der Gemeinde. Wir sind sehr stolz auf Dich und wünschen Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute und noch weiterhin viele Erfolge ohne Verletzungen.

 

Es grüßt herzlich aus Wieden

 

Annette Franz

Bürgermeisterin

 

Ehrenbürger Herr Schwäbl gratuliert der ehemaligen Schülerin

Der Gesangverein dichtet Lieder passend um

Finstergrundmusikanten spielen für Gold

Kleine Fans

Unser IdolGroße Fans