Warme Küche am finsteren Grund (Pressebericht Badische Zeitung)

17.04.2018

WIEDEN. Das Bergwerkstüble beim Besucherbergwerk Finstergrund wurde seit seiner Öffnung 2002 vom Bergmannsverein Finstergrund Wieden geführt. Im vergangenen Jahr übernahmen dann die Geschwister Nicole Sprich und Domink Faas den Betrieb der Gaststätte. Nach einem "Probejahr" freuen sie sich, dass es nun richtig losgeht.

Das Bergwerkstüble sei immer Vereinssache gewesen. Doch war es für den Verein, der den Betrieb der Gaststätte mit Ehrenamtlichen gestemmt hatte, zu viel Aufwand gewesen, sagt Nicole Sprich. Die Helfer seien überwiegend Senioren gewesen. Deswegen hat der Verein letztes Jahr einen verantwortlichen Pächter gesucht, der den Betrieb übernimmt. Für die gelernte Hotelfachfrau Nicole Sprich und ihren Bruder Dominik Faas kam das wie gerufen. Sie hatte schon einmal für zwei Jahre das Berggasthaus Präger Böden bei Todtnau gepachtet. Und Dominik Faas hat, seitdem er 14 Jahre alt war, immer wieder in der Gastronomie gearbeitet. Für ihn sei es ein großer Traum gewesen, einmal eine eigene Wirtschaft zu haben. Die Idee dazu sei also seit Jahren da gewesen; dann kam das Angebot aus Wieden wie gerufen.

Das vergangene Jahr im Bergwerkstüble sei sehr gut gelaufen. Für die beiden Gastronomen und den Verein sei es ein "Findungsjahr" gewesen, um zu schauen wie das neue Angebot bei den Besuchern des Bergwerks und anderen Gästen ankommt. Die Zusammenarbeit mit dem Verein laufe gut, dieser freue sich, dass er diese Arbeit nun nicht mehr machen müsse, berichtet Nicole Sprich. Das Speisen- und Getränkeangebot wurde unter ihrer Regie sehr stark erweitert, außerdem gibt es nur noch einen Ansprechpartner. Für die kommende Saison wolle man die Speisekarte nochmals erweitern und außerdem immer wieder zu Veranstaltungen, unter anderem mit Live-Musik, einladen.

Mit dem Bergwerkstüble möchten Nicole Sprich und Dominik Faas ein neues Wanderziel im Wiesental anbieten mit hausgemachtem Kuchen, Kaffee und Vesper. Auch Gruppen kommen immer wieder zum Bergwerk und werden verköstigt.

 


Die neue Saison beginnt am 1. Mai mit einem Grillhock am Bergwerk. Die Öffnungszeiten der Gaststätte sind dieselben: immer samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr sowie von Juli bis August auch mittwochs. Ins 8 Grad kalte Bergwerk geht es stets mit einer Führung hinein.